Archiv 2016

26.09.17

Basketball: Basketball-Oberliga: Lesum/VTV - Im dritten Viertel passt alles

Efrim Demir (Basketball Lesum/Vegesack, links gegen den TSV Lamstedt) konnte sich über einen souveränen Auswärtssieg gegen die Weser Baskets Bremen/BTS Neustadt II freuen. (Christian Kosak)

Die Herren siegten nach der verpatzten Oberliga-Premiere gegen den VfL Stade II im Lokalderby bei den Weser Baskets Bremen/BTS Neustadt II mit 81:50 (38:28).

 

Bremen-Nord. Aufatmen bei Basketball Lesum/Vegesack (BLV). Die Herren siegten nach der verpatzten Oberliga-Premiere gegen den VfL Stade II im Lokalderby bei den Weser Baskets Bremen/BTS Neustadt II mit 81:50 (38:28) und holten die ersten wichtigen zwei Punkte im Kampf um den Klassenverbleib.

Im Vorfeld hatte BLV-Trainer Stefan Leuchtmann die Partie noch als richtungsweisend klassifiziert. Nach dem Spiel meinte er, „es war einfacher als erwartet“. Zwar kamen beide Mannschaften anfangs trotz hohen Tempos nicht richtig gut ins Spiel und hatten Schwierigkeiten, ihren Rhythmus zu finden, aber die Nordbremer Gäste hatten in Lasse Grafunder den erfolgreicheren Schützen. Er traf in den ersten vier Spielminuten gleich dreimal und sorgte so für die 6:2-Führung des BLV. “Danach kam uns zupasse, dass wir gutes Tempo spielen konnten und dass die Weser Baskets sehr oft die Hände an unseren Körpern hatten“, berichtete Stefan Leuchtmann.

Alleine 18 Freiwürfe wurden den Nordbremern im ersten Viertel zugesprochen, von denen sie allerdings nur neun verwandelten. Auch insgesamt lag die Freiwurfquote der Gäste nur bei 50 Prozent (16 von 32). „Das ist sicher ausbaufähig, daran müssen wir noch arbeiten“, gab Stefan Leuchtmann zu.

Dennoch entschieden die Nordbremer das erste Viertel letztlich mit 20:17. Im zweiten Viertel setzten sie sich allmählich ab. Nach der Halbzeitpause gelang den Leuchtmann-Schützlingen in den ersten 90 Sekunden gleich ein 9:0-Run und am Ende von Viertel Nummer drei nochmals ein 14:0-Lauf. Dabei erzielten Lennart Jeschke und Max Ilinseer jeweils fünf Punkte. „Bei unserem 28:7-Gewinn des dritten Viertels passte alles zusammen“, freute sich Stefan Leuchtmann. „Die Spielzüge sind uns gelungen, die Pässe kamen, und wir hatten immer einen freien Mann am Brett.“

Der vierte und abschließende Spielabschnitt stand dann unter dem Motto: die Konzentration hochhalten und den Vorsprung nicht zusammenschmelzen lassen. Beides gelang dem BLV-Team. Der vergleichsweise hohe Auswärtssieg könnte nun auch noch in der Endabrechnung beim direkten Vergleich mit dem Regionalliga-Farm-Team der Weser Baskets eine Rolle spielen, wenn es bei Punktgleichheit um den Tabellenplatz geht. Zum Gegner sagte Stefan Leuchtmann: „Sie haben gute, junge Einzelspieler. Aber als Team haben sie sich nicht präsentieren können. Dennoch wollen wir den Sieg nicht überbewerten.“

Erst nach den nächsten drei Spielen zu Hause gegen den SV Ofenerdiek, bei Bremen 1860 und gegen den VfL Rastede werde man laut Stefan Leuchtmann wissen, wo man in der neuen Spielklasse wirklich steht. Jetzt folgt aufgrund der Herbstferien eine dreiwöchige Pause, die die Nordbremer für intensives Training nutzen wollen. Dies gilt auch für Patrick Plässer und Kevin Meier, die ihre ersten Oberliga-Einsatzzeiten überhaupt genießen durften. „Ein wichtiger Bestandteil des Teambuildings“, sagte Stefan Leuchtmann und deutete an, dass sich die Einsatzzeiten der beiden aufgrund ihrer guten Trainingseindrücke in Zukunft noch erhöhen werden.

Basketball Lesum/Vegesack: Demir (15), Dierks (18/1 Dreier), Grafunder (8), Gran (14), Ilinseer (10/2), Jeschke (9), Maibaum (5), Meier, Plässer, Tydeks (2).

Quelle: www.weser-kurier.de

Gefällt dir dieser Beitrag? Teile ihn mit deinen Freunden auf Facebook, Twitter und Google+
Copyright © TSV Lesum-Burgdamm 2017