Ü 50 1.Herren


Die TSV Lesum Ü50 ist Deutscher Vizemeister 2018

Die Ü50 des TSV Lesum-Burgdamm hatte sich als Norddeutscher Meister direkt für die Deutsche Meisterschaft in Berlin qualifiziert. Nur 6 Teams aus Deutschland konnten sich dafür in ihren Landesverbänden durchsetzen.

Unser Team um Trevor Edwards und Jürgen Helmbold fuhr mit gemischten Gefühlen nach Berlin, konnten doch Micheal Häsler, Uwe Harttgen, Uli Geils, Jörg Keller und Jürgen Dolata erst gar nicht mitfahren. Dazu kamen noch angeschlagene Spieler wie Lars Bohl, Uwe Meyer-Porsch, Björn Hellmann und Uwe Sudmann.

Anreise war am Freitag, den 15.09.218. Das Turnier begann für die Lesumer am Samstag um 10:00 Uhr bei herrlichem Wetter und einer traumhaften Anlage im Olympiapark.

Gegner war Mitfavorit VfB Dillingen (Südwestmeister).

Es begann denkbar schlecht, Lesum war gedanklich noch gar nicht auf dem Platz da lag man schon 0.2 im Rückstand. Durch eine Energieleistung konnte man bis zur  Halbzeit ausgleichen durch Tore von Ralf Ahlers und Lars Bohl. Nach einem erneuten Rückstand erzielte Uwe Meyer-Porsch wieder das 3:3. Danach lag die Lesumer Führung mehrfach in der Luft durch hundertprozentige Chancen, Endstand 3:3.

Ein tolles Spiel auf sehr hohem Niveau. Beide Teams hatten schon frühzeitig einige „Körner“ gelassen.

Im 2. Spiel traf man auf de SG Stadelhofen-Oberkirch (Süddeutscher Meister, der Bayern München rausgekickt hatte). Die Mannschaft war stabil und hatte unzählige Chancen, der Sieg zum 1:0 wurde durch das Tor des Turniers von Ralph Lütjen (16 m Schuss in den Winkel) und einigen tollen Paraden von Torsten Oetjen sichergestellt.

Das 3. Spiel ging mit 0:1 an den FC Hennef 05 verloren. Hennef war etwas kompakter, stellte einen sehr ausgeglichen Kader und war auch das eine Tor besser als Lesum.

Damit war der 1. Tag sportlich zu Ende.

Abends trafen sich alle Teams beim Büfett und zu einem

Gala-Abend mit der Exklusiv-Show der „Stars in Concert“.

Dabei waren auch die Teams von der Ü40 und der

Ü35 Frauen,die ihre Meisterschaft parallel auf dem

großen Gelände austrugen.

Es wurde unendliche „Fachdiskussionen“ geführt.

Am folgenden Tag waren noch 2 Spiele zu absolvieren. Für Trainer Trevor Edwards eine schwierige Aufgabe, da Schlüsselspieler wie Georg Becker (am Samstagabend abgereist aus privaten Gründen), Ralph Lütjen verletzt, Uwe Meyer-Porsch, Uwe Sudmann und Björn Hellmann nur bedingt zur Verfügung standen.

Die Chancen für eine gute Platzierung standen nicht so gut.

Aber weit gefehlt. Im 1. Spiel gegen Hertha BSC (Mitfavorit) spielte das Team wie aus einem Guss. Edwards ließ taktisch clever aus einer kompakten Abwehr spielen, die von Torsten Magnus dirigiert wurde. Kapitän Thomas Stewers nahm das Heft in die Hand und schoss 2 Tore, Tim Helmke (diesmal gleich von Anfang an dabei) blühte immer mehr auf und auch Uwe Meyer-Porsch steckte nicht zurück und biss sich durch. Leider wurde unsere 2.1 Führung und nach weiteren unzähligen hochkarätigen Chance kurz vor Schluss zum 2:2 ausgeglichen. Das hatte das Team nicht verdient.

Im letzten Spiel gegen den SSV Köpenick-Oberspree benötigte Lesum ein 2:0 um Vizemeister zu werden. Das Team spielte eine klasse Partie. Die bärenstarke Abwehr mit Torsten Oetjen, Torsten Magnus, Lars Bohl und Andre Brix waren nicht zu überwinden. ImMittelfeld lenkte Thomas Stewers und Tim Helmke das Geschehen und im Angriff stellten die starken Ralf Ahlers, Uwe Sudmann und Björn Hellmann den Gegner immer wieder vor Probleme. Dazu kam der lauffreudige Uwe Meyer-Porsch und setze Akzente. Mit Toren von Lars Bohl und Uwe Meyer-Porsch gewann man souverän 2:0 und sicherte sich verdient den 2. Platz und wurde hinter dem verdienten Meister FC Hennef 05 Deutscher Vizemeister.

Insgesamt eine runde Sache und ein toller Ausflug in die Hauptstadt und für alle Akteure immer weder etwas ganz besonderes.

TSV Lesum-Burgdamm gewinnt Volksbank-Pokale der Ü 40 und Ü 50

Der TSV Lesum-Burgdamm ist Sieger der Kreiturniere für Ü 40- und Ü 50-Alt-Senioren. Zum fünften Mal in Folge veranstaltete der Kreis Bremen-Nord die beliebten Senioren-Kleinfeldturniere für die Altersklassen.

Aufgrund der Ferienzeit konnten zwar nicht alle zwölf Bremen Norder Oldieteams an der rundum gelungenen Veranstaltung teilnehmen, doch neun Mannschaften fanden bei bestem Fußballwetter den Weg in die Grambker Geest. Dank der rührigen Unterstützung des Malereibetriebes Ahlers brauchte unter anderem kein Startgeld erhoben werden, zudem sponserte Inhaber Ralf Ahlers für jede Mannschaft einen hochwertigen Spielball und auch die Schiedsrichterkosten wurden vom Sponsor getragen. Der Sportshop Günter Hermann aus Osterholz-Scharmbeck sponserte zudem für die beiden Sieger je eine hochwertige Trikottasche.

Nach spannenden Spielen unter der souveränen Leitung der drei umsichtigen Referees Edgar Viohl, Jordan Pfannschmidt und Georg Trebin waren in beiden Vergleichen die Sieger ermittelt. Sowohl bei den Ü 50-ern als auch bei der Ü 40 hatten dabei die Oldies des TSV Lesum-Burgdamm am Ende die Nase vorn. Bei den Ü 40-ern fiel die Entscheidung im letzten Spiel der Heidberger gegen die bis dato punktgleiche SG Aumund-Vegesack, wo den Lesumern 40 Sekunden vor Ultimo der 3:2-Siegtreffer gelang. Bei den Ü 50-ern war es auch eine knappe Entscheidung, am Ende hatte der TSV Lesum-Burgdamm ein Tor mehr auf der Habenseite als die Burgwall-Oldies. Zwischendurch waren noch einmal die ganz alten Kicker am Ball. Ein Einlagespiel der Ü 60-Senioren gewannen die Kicker um Peter Viet durch zwei Tore von Detlef Scharf mit 2:0. Nach der Siegerehrung durch Volksbank-Marketingleiter Hartmut Schulz ging es dann zum gemütlichen Teil über. Dabei wurde natürlich viel über die alten Zeiten geklönt.

„Dieses Turnier ist ein echtes Highlight, hier trifft man alle Weggefährten der letzten 35 Jahre“, gab Ralf Schwiebert von der SG Marßel zu Protokoll. Alexander Förster vom TSV Lesum-Burgdamm ergänzte: „Diese vom Kreis perfekt organisierte Veranstaltung ist ein Stelldichein vieler ehemaliger Bremen Norder Fußballgrößen. Das macht Laune.“

Die Ergebnisse im Überblick

Ü 40:
SG Burg/Marßel – SG Aumund-Vegesack 0:3
SV Grohn – TSV Lesum-Burgdamm 0:1
SG Aumund-Vegesack-SV Grohn 2:0
TSV Lesum-Burgdamm – DJK Germania Blumenthal 1:0
DJK Germania Blumenthal – SG Aumund-Vegesack 0:2
SG Burg/Marßel – DJK Germania Blumenthal 1:0
TSV Lesum-Burgdamm – SG Burg/Marßel 4:0
SV Grohn – SG Burg/Marßel 3:1
DJK Germania Blumenthal – SV Grohn 0:2
SG Aumund-Vegesack – TSV Lesum-Burgdamm 2:3

Endstand:
1. TSV Lesum-Burgdamm (12 Punkte, 9:2 Tore)
2. SG Aumund-Vegesack (9, 9:3)
3. SV Grohn (6, 5:4)
4. SG Burg/Marßel (3, 2:10)
5. DJK Germania Blumenthal (0; 0:6)

Ü 50:
Blumenthaler SV – SG Marßel 0:0
1. FC Burg – Blumenthaler SV 0:2
1. FC Burg – SG Marßel 1:0
1. FC Burg – TSV Lesum-Burgdamm 0:4
Blumenthaler SV – TSV Lesum-Burgdamm 1:1
SG Marßel – TSV Lesum-Burgdamm 0:0

Endstand:
1. TSV Lesum-Burgdamm (5 Punkte, 5:1 Tore)
2. Blumenthaler SV (5, 4:1)
3. 1. FC Burg (3, 1:7)
4. SG Marßel (2, 0:1)


Ü 50-Senioren des TSV Lesum sind Norddeutscher Meister

Die Ü 50-Senioren des TSV Lesum-Burgdamm sind der Gewinner der Norddeutschen Meisterschaft. Im Stadion Oberneuland nutzten die Bremer ihren Heimvorteil und qualifizierten sich damit für das Endturnier des DFB.

Fünf Mannschaften aus den vier norddeutschen Landesverbänden traten im Stadion Oberneuland an, um um den Titel zu kämpfen. Der Rasen in Oberneuland war in einem hervorragenden Zustand, nur der Wettergott hatte mit den Akteuren an diesem Sonntag leider kein Einsehen. Bei Regen und im Modus Jeder-gegen-jeden rollte schließlich der Ball.

Die ESG Essinghausen/PSG 04 Peine (Niedersachsen) und der TSV Lesum-Burgdamm (Bremen) gewannen ihr erstes Spiel souverän mit 5:0 bzw. 6:1. Der FC Eintracht Norderstedt (Hamburg) kam in seinem ersten Spiel über ein 1:1 Unentschieden gegen Essinghausen/Peine nicht hinaus. Der TSV Lesum-Burgdamm gewann auch seine nächsten beiden Spiele und setzte sich klar an die Spitze der Tabelle.

Den zweiten Platz sollten also Essinghausen/Peine und Norderstedt unter sich ausmachen. Es schien hierbei so, als hätte der FC Norderstedt die besseren Karten, denn vor dem letzten Spiel hatte Essinghausen/PSG 04 Peine insgesamt sieben Punkte, Norderstedt nur deren fünf. Ein Sieg gegen die Mannschaft von TuS Frisia Goldenstedt (Niedersachsen) und man wäre an Essinghausen/PSG 04 Peine vorbeigezogen. Trotz mehrerer klaren Chancen verlor Norderstedt am Ende sogar noch mit 0:1 Toren und belegte letztendlich nur den vierten Platz.

Der TSV Lesum-Burgdamm als Norddeutscher Meister und die SG Essinghausen/PSG 04 Peine als Vizemeister sind Dank ihrer Platzierungen für das Endturnier des DFB, das vom 01. – 03.07.2016 in Saarbrücken ausgetragen wird, qualifiziert.

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann empfiehl uns deinen Freunden auf Facebook und Twitter
Copyright © TSV Lesum-Burgdamm 2021
TSV Lesum-Burgdamm
nach oben